Neuigkeiten

...es passiert ja immer irgendwas...

18.06.24 Das Hörbuch vom Roman „Ukrainekind“ erscheint.

14.05.24 Benefizveranstaltung in Münster zum Thema "Die hohe Kunst des Älterwerdens"

21.-23.03.24 "Das leere ich" wird Teil der Leipziger Buchmesse sein. Ihr findet mein Buch am Stand des Selfpublishing Verbandes

03.02.2024 ab sofort gibt es die "Angebote der Woche" auf einer weiteren Unterseite

29.01.2024 29. DEUTSCHER KURZGESCHICHTENWETTBEWERB - Bis zur Longlist habe ich es mit meiner Geschichte "Ausweglos" heute schon geschafft. Mal schauen, ob es noch weiter geht. 
https://www.zuendeln.de/?cat=4

14.01.2024 Das leere ich: Rezension

18.12.2023 Heute erscheint mein Hörbuch "Das leere Ich

13.12.2023 "Das leere Ich" erscheint am 18.12.23 als Hörbuch bei CB-Audiobooks.

10.12.2023 Es gibt hier eine weitere Seite, die ich euch anbieten möchte, nämlich meine Bilder. Sowohl aus den Büchern, als auch freie Serien, immer in 8ter Paketchen.

02.11.2023 mein Essay "Drohnenperspektive" ist bei Pressenet erschienen

18.-22.10.23 Frankfurter Buchmesse am Stand von BOD

29.09.2023 Fototermin mit Andreas Reeg. Kein Fotograf mit Starallüren, sondern einfach ein freundlicher Mensch mit einem tollen Auge.

16.09.2023 Am 28.09.23 ist die Auftaktveranstaltung zur Männersprechstunde beim DRK Erbach. Jeden 1. Do im Monat - Start November 2023

14.09.2023 Ich baue ein Netzwerk für Experten/innen für Männertrauer auf. Wer ein Teil davon sein möchte, schicke mir eine E-Mail.

31.08.2023 "Das Plagiat der Trauerbegleitung" erschienen bei Pressenet

19.08.2023 "Naturschutz ohne Emotionen" ist bei Pressenet veröffentlicht

15.08.2023 Mit dem DRK Erbach planen wir gerade eine Sprechstunde für trauernde Männer

12.08.2023 "Niederschläge" gerade bei Pressenet veröffentlicht

03.08.2023 "Naturschutz geht nur nach vorne", erschienen bei Pressenet

27.07.2023 "Trauer als Phase", gerade erschienen bei Pressenet

22.07.2023 Ausbildungskurs: Trauerbegleiter-Ausbildung speziell für Männer: LINK & Unterstützung von Trauernden durch das Unternehmen. Ein Versicherungshinweis, der helfen kann: LINK

19.07.2023 "Männer trauern anders - biologische Hintergründe", ein Essay, jetzt bei Pressenet

18.07.2023 Ich darf auf eine gelungene Seite für Rezensionen hinweisen: Pressenet: Das Literatur-Onlineportal

13.07.2023 Das leere Ich: Eine Rezension, über die ich mich sehr gefreut habe: LINK

08.07.2023 Das leere Ich: Leseschnipsel 1 von 10 / 2 von 10 / 3 von 10 / 4 von 10 / 5 von 10 / 6 von 10 / 7 von 10 / 8 von 10 / 9 von 10 / 10 von 10 Zur Bestellung, geht es hier: LINK

07.07.2023 Fehlgeburt und die Väter, ein Podcast von Stefan Hund und mir.

06.07.2023 Ich möchte auf die Podcasts von Stefan Hund hinweisen: Spotify und Apple.

01.07.2023 Eine Rezension von Stefan Hund zu meinem neuen Roman "Das leere Ich". Danke Stefan: LINK

10.06.2023 Weiter unten in den Impulsen findet ihr ein neues Video zum Thema Wut.

29.05.2023 Wussten sie, dass bei einem Trauerfall in einem unvorbereiteten Unternehmen, schnell vierstellige Personal- und fünfstellige Unternehmenskosten entstehen? -> Link

22.05.2023 Ein interessanter Text von Donna Leon zum Thema Zensur.

20.05.2023 Begleitet mein neues Buch auf seiner Reise, sucht unter dem Stichwort: #buchstabenparkplatz. Viel Spaß!

11.05.2023 "Das leere ich", da ist er, mein erster Roman.

07.05.2023 "Das, was war" jetzt auch als Teaser.

06.05.2023 In der Textabteilung steht ein neues Essay von mir: Männer trauern anders - biologische Hintergründe

30.04.2023 Männer im Abschied - der neue Teaser. Ein Projekt mit Angela Reschke

23.04.2023 Dülmener Wildpferde - ein Bildband freilebender Pferde in Zusammenarbeit mit Kindern erstellt.

22.04.2023 Der erste Probedruck meines neuen Buches ist heute eingetroffen. Bald ist "Das leere ich" im Buchhandel erhältlich.

15.04.2023 Männer trauern anders - Berichte. Der nächste Teaser zu meinen Büchern.

11.04.2023 Der Podcast von Stefan Hund und mir ist nun veröffentlicht.

08.04.2023 Die 70 zu 30 Regel, oder warum Gesagtes nicht auf alle zutrifft.

02.04.2023 Männer trauern anders - Bilder. Der nächste Teaser ist fertig.

26.03.2023 Tot und jetzt? von Nicole Füngerlings und mir, steht jetzt als kleiner Film bereit.

22.03.2023 Der Teaser des Buches MÄNNERSTILLE ist fertig.

20.03.2023 Ich möchte eine kleine Reihe zum Thema Männertrauer starten. Zukünftig wird es Filmschnipsel geben, die Impulse sein sollen. Starten will ich mit dem Thema Augenkontakt.

12.03.2023 Das Buch Postmortemfotografie hat jetzt auch ihren eigenen kleinen Film.

10.03.2023 Der nächste Teaser ist da mit einem Film von Fabian Haas: Verfall

04.03.2023 Mein erster Teaser ist fertig. In meiner Trauer

28.02.2023 Gestern haben Stefan Hund und ich den neuen Podcast aufgenommen. Thema Männertrauer in Unternehmen. Ich bin gespannt.

10.02.2023 Mit Stefan Hund werde ich am 27.02.2023 einen neuen Podcast aufnehmen. Das Thema wird "Männertrauer in Unternehmen" sein. Den Link gibt es natürlich hier, wenn wir die Aufnahme erarbeitet haben.

09.02.2023 In der Bücherabteilung habe ich weitere, ältere, Bücher eingestellt, damit meine Bibliografie vollständig ist. Schaut mal rein.

19.01.2023 Mein neuer Roman "Das leere Ich" ist jetzt bei der Grafikerin. Maya Chiara Terler aus Graz wird sich um die Gestaltung kümmern. Fünf Jahre habe ich an dem Text geschrieben.

18.01.2023 Meine Tochter Emma hat das Lektorat übernommen. Ich bin mächtig stolz auf sie. Wer sie als Lektorin beauftragen möchte, kann sie einfach anmailen.

08.02.2023 Ein Podcast zum Thema Veränderung, natürlich mit Stefan Hund.

07.02.2023 Ein alter Podcast in 3 Teilen mit Stefan Hund zum Thema Trauer. Teil 1 / Teil 2  / Teil 318

Dez
2022

Wer bin ich?

Aufgewachsen bin ich in Kevelaer am Niederrhein. Für die Bundeswehr musste ich erst nach Rotenburg a.W., dann nach Oldenburg, für das Studium der Biologie und Landschaftsökologie zog ich nach Münster (Westf.) mit einem Zwischenstopp in Berlin. In Münster gründete ich meine Familie und verlor sie teilweise wieder.  Mit den vier Halbwaisen ging es dann nach Bunde (Ostfriesland), um dann ein paar Jahre später nach Darmstadt zu gehen, um dort meine neue Familie zu gründen. 

Das Leben untergliedert sich in Stationen. Wir lernen, sie hinterlassen Spuren, bringen aber auch  wertvolle Erfahrungen. Mit der Zeit findet man seinen Weg. Vielleicht kann ich von dem Erlernten einen Teil wieder zurückgeben.

Und natürlich ist Darmstadt nicht die Endstation:

Mein Ansatz zum Thema Trauer

Das erste Bild von mir ist das eines kleinen Jungen mit einer Feder in der Hand. Ich konnte gerade laufen. Die Feder, die Vögel haben mich bis heute begleitet. Mit 10 Jahren trat ich in meinen ersten naturwissenschaftlichen Verein ein. Die Schule war für mich eine einzige Quälerei. Es war mir alles zu eng. Im Studium, natürlich der Biologie, konnte ich endlich durchatmen. Nach dem Studium folgte die Selbständigkeit für die kommenden 20 Jahre, danach bis heute Anstellungen als Geschäftsführer zweier naturwissenschaftlicher Vereinigungen.

Eingebettet in den durchgehend biologisch ausgerichteten Berufsweg musste ich private Erfahrungen machen, auf die ich lieber verzichtet hätte, auf die wir als Menschen aber keinen Einfluss haben. Ich wurde mit einer Seite von mir konfrontiert, die ich naturwissenschaftlich nicht erklären konnte, meine Gefühlswelt.

Irgendwann durfte ich feststellen, dass, wenn ich mir meine Geschlechtsgenossen in ähnlichen Situationen ansah, dass es Ähnlichkeiten und Parallelen gab. Gibt es Übereinstimmungen, so mein Gedanke, muss es einen gemeinsamen Roten Faden geben. Hier hat sich vielleicht etwas entwickelt, was generationsübergreifend wirkte. Sind wir bei Erfahrungen und Verhaltensmustern, die auch schon unsere Ur-Großväter zeigten, dann sind wir bald im Thema Evolution, also wieder in der Biologie. Ich war wieder zu Hause.

Seit 2009 halte ich Vorträge, Seminare, schreibe Bücher und Fachartikel und versuche das Thema Männertrauer als bisher zu wenig beachtetes Feld in der Öffentlichkeit als Begleiter und Coach voran zu bringen, um den Männern mehr Aufmerksamkeit zu geben. Dabei geht es mir nicht darum eine Konkurrenzsituation zu Psychologie, Soziologie, Kirche, bisheriger Trauerbegleitung etc. aufzubauen, sondern eine weitere Facette zu zeigen, die ebenso Einfluss auf unser Verhalten hat: unsere Biologie als Säugetiere mit einem Entwicklungsweg von vielen Millionen Jahren. Ja, und auch wenn viele sagen werden, dass wir doch einen Schritt weiter sind, liegen diese Informationen im Erbgut einer jeden Zelle.

Das Thema Trauer können wir nur dann gut bearbeiten, wenn wir viele unterschiedliche Aspekte mit einbeziehen, um dem Menschen, der Hilfe benötigt, gerecht zu werden. Eine individualistische Herangehensweise darf sich aus allen Bereichen bedienen, wenn sie hilft.

Impulse

Hier wird es zukünftig in unregelmäßigen Abständen, Impulse (Filmschnipsel) zum Thema Männertrauer geben, die vielleicht helfen können. Versuchen sie es mal.

Dieses Feld ist obligatorisch

Die E-Mail-Adresse ist ungültig

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

Dieses Feld ist obligatorisch

* Kennzeichnet erforderliche Felder
Bei der Übermittlung Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ich danke Ihnen! Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Kontakt

Telefon: 0171 50 75 943

E-mail: martinkreuels@gmail.com

Anschrift: Alter Stadtweg 1, 64380 Roßdorf

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.